Springe direkt zu:

WARTUNGSTERMIN | eCohesion-Portal

Achtung! Am 28.06.2022 steht das eCohesion-Portal aufgrund von Wartungsarbeiten in der Zeit von 17:00 - 18:00 Uhr nicht zur Verfügung.

Corona-Überbrückungshilfe-Programme

Antragsfrist abgelaufen

Die Überbrückungshilfe bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige sowie gemeinnützige Organisationen. Sie hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern. Die Förderung ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern. 
Die Antragstellung erfolgt ausschließlich durch einen vom Antragsteller beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder Rechtsanwalt (prüfenden Dritten). Es ist kein gesonderter Antrag erforderlich. Anträge sind ausschließlich online über die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereitgestellte Plattform zu stellen.

Nachfolgend finden Sie Corona-Hilfsprogramme bei denen KEINE Antragstellung mehr möglich ist!


Überbrückungshilfe Phase III Plus

Fördermonate Juli bis Dezember 2021

Die Überbrückungshilfe III Plus umfasste die Fördermonate Juli 2021 bis Dezember 2021. Die Antragsfrist für Erst- und Änderungs­anträge endete am 31.03.2022. Die Schlussabrechnung erfolgt wie die Antragstellung über den prüfenden Dritten. Sie muss nach Ablauf des letzten Fördermonats bzw. nach Bewilligung, spätestens jedoch bis 31.12.2022 vorgelegt werden. Bitte sehen Sie von freiwilligen Rück­zahlungen ab, da die verfahrens­technischen Möglichkeiten erst mit dem Schlussbescheid festgelegt werden.


Neustarthilfe Plus für Soloselbständige

Fördermonate Juli bis Dezember 2021

Mit der Neustarthilfe wurden Solo­selbständige unterstützt, deren wirtschaftliche Tätigkeit im Förder­zeitraum 01.07.2021 bis 31.12.2021 Corona-bedingt ein­geschränkt waren. Der einmalige Zuschuss von bis zu 4.500 EUR wurde im Rahmen der Förder­phase des Bundes­programms Überbrückungs­hilfe III Plus gewährt und umfasste die Förder­zeiträume 01.07.2021 bis 30.09.2021 und 01.10.2021 bis 31.12.2021. Solo­selbständige, welche die Fixkosten­erstattung im Rahmen der Überbrückungs­hilfe III Plus nicht in Anspruch nahmen, konnten einmalig als Unterstützungs­leistung (Neustarthilfe) 50 % des im Vergleichs­zeitraum erwirtschafteten Referenz­umsatzes erhalten. Erfüllte eine soloselbständige Person die Antrags­voraussetzungen, wurde die Neustarthilfe Plus als Vorschuss ausgezahlt, bevor die tatsächlichen Umsätzeim Förder­zeitraum feststanden. Erst nach dessen Ablauf, also ab Oktober 2021 bzw. Januar 2022, wurde auf Basis des endgültig realisierten Umsatzes der Monate Juli bis September 2021 bzw. Oktober bis Dezember 2021 die Höhe der Neustarthilfe Plus berechnet, auf den die Soloselbständige bzw. der Soloselbständige Anspruch hatte. Diese Endabrechnung ist zu erstellen. Die soloselbständige Person darf die als Vorschuss gewährte Neustarthilfe in voller Höhe behalten, wenn sie Umsatz­einbußen von über 60 % zu verzeichnen hat. Fallen die Umsatz­einbußen geringer aus, ist die Neustarthilfe Plus (anteilig) bis zum 31.12.2021 zurück­zuzahlen. Die Antrags­frist für die Förder­zeiträume Juli bis September 2021, sowie Oktober bis Dezember 2021 endeten am 31.03.2022.


Überbrückungshilfe Phase III

Fördermonate November 2020 bis Juni 2021

Die 3. Phase der Überbrückungshilfe umfasste die Fördermonate November 2020 bis Juni 2021. Die Antragsfrist für Erst- und Änderungsanträge endete am 31.10.2021. Die Schlussabrechnung kann gegen Ende des Jahres nur über einen prüfenden Dritten bis spätestens 31.12.2022 erfolgen. Bitte sehen Sie von freiwilligen Rückzahlungen ab, da die verfahrens­technischen Möglich­keiten erst mit dem Schlussbescheid festgelegt werden.
Die Pressemitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums finden Sie hier.

Hinweis: Zusätzlich konnte bis zum 31.10.2021 die Förderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Personal­aufwendungen, die nicht durch Kurzarbeitergeld gedeckt sind, beantragt werden.

Formulare zum Download
Hinweise zur Ergänzung des Personalkostenzuschusses durch das Land M-V
Unterstützungstabelle: Ermittlung bereinigter Vollzeitäquivalente


Neustarthilfe für Soloselbständige

Fördermonate Januar bis Juni 2021

Mit der Neustarthilfe wurden Soloselbständige unterstützt, deren wirtschaftliche Tätigkeit  Corona-bedingt eingeschränkt waren. Der einmalige Zuschuss von bis zu 7.500 Euro wurde im Rahmen der Förderphase des Bundesprogramms Überbrückungshilfe III gewährt und umfasste den Förderzeitraum 01.06.2021 bis 30.06.2021. Soloselbständige, welche die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III nicht in Anspruch nahmen, konnten einmalig als Unterstützungsleistung (Neustarthilfe) 50 % des im Vergleichszeitraum erwirtschafteten Referenzumsatzes erhalten. Die Antragsfrist endete am 31.10.2021.

Erfüllte eine soloselbständige Person die Antragsvoraussetzungen, wurde die Neustarthilfe als Vorschuss ausgezahlt, bevor die tatsächlichen Umsätze im Förderzeitraum feststehen. Erst nach dessen Ablauf, also ab Juli 2021, wird auf Basis des endgültig realisierten Umsatzes der Monate Januar bis Juni 2021 die Höhe der Neustarthilfe berechnet, auf den die Soloselbständige bzw. der Soloselbständige Anspruch hat. Diese Endabrechnung ist ab sofort über das Endabrechnungsonline-Tool bis zum 31.12.2021 zu erstellen. Die soloselbständige Person darf die als Vorschuss gewährte Neustarthilfe in voller Höhe behalten, wenn sie Umsatzeinbußen von über 60 % zu verzeichnen hat. Fallen die Umsatzeinbußen geringer aus, ist die Neustarthilfe (anteilig) bis zum 30.06.2022 zurückzuzahlen. Die Einreichung der Endabrechnung der Neustarthilfe für prüfende Dritte hat bis zum 31.12.2022 zu erfolgen.
Die Pressemitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums finden Sie hier.

Bitte beachten Sie:

  • Jede soloselbständige Person kann nur einen Antrag auf Neustarthilfe für den gesamten Förderzeitraum stellen.
  • Sie können entweder die Neustarthilfe oder die Überbrückungshilfe III in Anspruch nehmen.
  • Wenn Sie einen Antrag auf Neustarthilfe gestellt haben und dieser bewilligt und ausgezahlt ist, kann dieser zu einem späteren Zeitpunkt auch nicht zurückgezogen werden, um die Überbrückungshilfe III beantragen zu können.
  • Falls der Antrag bewilligt und ausgezahlt ist, können Sie von dem Wahlrecht Gebrauch machen. Dazu wenden Sie sich bitte an einen prüfenden Dritten.

Überbrückungshilfe Phase II

Fördermonate September bis Dezember 2020

Die 2. Phase der Überbrückungshilfe umfasste die Fördermonate September bis Dezember 2020. Die Antragsfrist endete am 31.03.2021. Änderungsanträge konnten bis einschließlich 30.06.2021 gestellt werden.
Die Schlussabrechnung kann gegen Ende des Jahres nur über einen prüfenden Dritten bis spätestens 31.12.2022 erfolgen. Bitte sehen Sie von freiwilligen Rückzahlungen ab, da die verfahrenstechnischen Möglichkeiten erst mit dem Schlussbescheid festgelegt werden.


Überbrückungshilfe Phase I

Fördermonate Juni bis August 2020

Die Antragfrist für die 1. Phase der Überbrückungshilfe (Fördermonate Juni bis August 2020) endete am 09.10.2020.
Die Schlussabrechnung kann gegen Ende des Jahres nur über einen prüfenden Dritten bis spätestens 31.12.2022 erfolgen. Erfolgt keine Schlussabrechnung, ist die Überbrückungshilfe I in voller Höhe zurückzuzahlen. Bitte sehen Sie von freiwilligen Rückzahlungen ab, da die verfahrenstechnischen Möglichkeiten erst mit dem Schlussbescheid festgelegt werden.


Hand mit Zettel

FAQ´s

Die Antworten auf Ihre Fragen zu den verschiedenen Hilfsangeboten finden Sie auf der Webseite des Bundes.

Landkarte M-V

Corona-Hilfen MV

Eine Übersicht mit allen M-V Corona-Hilfen erhalten Sie hier.

 

Kontakt

Service Desk
Bei allgemeinen Fragen, zur Registrierung oder Problemen

Hotline für prüfende Dritte

Telefon: 030 530 199 322

E-Mail senden

Hotline Direktantrag Soloselbstständige

Telefon: 030 1200 21034

E-Mail senden

Bei fachlichen Fragen zur Antragstellung

Steuerberaterkammer M-V

Telefon: 0381 776 76 76

E-Mail senden
Förderfinder: Finden Sie die passende Förderung für Ihr Vorhaben 0385 6363-1282 Kontaktformular