Springe direkt zu:

CORONAVIRUS | Bitte beachten!

Um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten, ist von persönlichen Besuchen im LFI M-V grundsätzlich Abstand zu nehmen.
Gerne beraten Sie unsere Mitarbeiter zu Förderthemen wie gewohnt telefonisch.
Wir danken für Ihr Verständnis.

Kommunal­investitions­förderung Städtebau

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Mittel des Bundes für Investitionen finanz­schwacher Gemeinden für den Bereich Städtebau einschließlich alters­gerechter Umbau, Barriere­abbau und Brachflächen­revitalisierung.

Der Projekt­antrag ist form­gebunden beim Landes­förderinstitut Mecklenburg-Vorpommern einzureichen.

Hinweis: Die verfügbaren Programm­mittel zur Kommunal­investitions­förderung M-V sind derzeit leider ausgeschöpft. Aus diesem Grund steht Ihnen zur Zeit kein Antrags­formular zur Verfügung.

Programm­kurzbeschreibung

Zweck und Ziel

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Mittel des Bundes für Investitionen finanz­schwacher Gemeinden für den Bereich Städtebau einschließlich alters­gerechter Umbau, Barriere­abbau und Brachflächen­revitalisierung.
Das Land Mecklenburg-Vorpommern realisiert die Unterstützung nach den Städtebau­förderrichtlinien M-V, soweit nicht die Förder­grundsätze Abweichendes regeln.

Wer wird gefördert?

Zuwendungs­empfänger sind die im Landes­raum­entwicklungs­programm Mecklenburg-Vorpommern als Grund-, Ober- oder Mittel­zentren benannten und nach­weislich finanz­schwachen Gemeinden. Die Weiter­leitung der Zuwendung an Dritte ist aus­geschlossen.

Was wird gefördert?

Die Finanz­hilfen werden insbesondere für Gemeinbedarfs- und Folge­einrichtungen im Sinne von § 148 Absatz 2 Nummer 3 BauGB sowie Erschließungs­maßnahmen im Sinne von § 147 Satz 1 Nummer 4 BauGB gewährt.

Wie wird gefördert?

Die Zuwendung wird als Projekt­förderung im Wege der Anteil­finanzierung als nicht rückzahl­barer Zu­schuss gewährt. Die Zuwendung beträgt in der Regel 90 % der zuwendungs­fähigen Ausgaben. Eine Zuweisung von Kofinanzierungs­mitteln des Landes zur Erbringung des kommunalen Eigen­anteils ist möglich. Vergabe­vorschriften sind einzuhalten. Mittel­anforderungen werden auf Grund­lage bezahlter Rechnungen gestellt.

Wie ist das Antragsverfahren?

Der form­gebundene, voll­ständig ausgefüllte Antrag ist vor Beginn des Vorhabens, d.h. vor Abschluss jeglicher rechts­verbindlicher Liefer- und Leistungs­verträge beim LFI M-V einzureichen. Mit dem Vorhaben darf nicht vor Erteilung des Zuwendungs­bescheides bzw. einer Genehmigung zum vorzeitigen Vorhaben­beginn begonnen werden.


Bitte unbedingt beachten! Die korrekte Anwendung aller Vergabe­vorschriften ist von größter Bedeutung bei der Prüfung sämtlicher Zuwendungs­verfahren. Leitfäden, Hinweise und Formulare zum Thema finden Sie hier.


Hier haben Sie die Möglichkeit, Rechts­grundlagen und weitere Formulare herunter­zuladen.

Sie haben Fragen?

Gabriele Schultz

Telefon: 0385 6363-1386

E-Mail senden
Laptop
Förderfinder: Finden Sie die passende Förderung für Ihr Vorhaben 0385 6363-1282 Kontaktformular