Springe direkt zu:

Luftqualität in Unterrichts­räumen (MV-Schutzfonds)

Verbesserung der Luftqualität in Unterrichtsräumen aus dem MV-Schutzfonds

Ein wichtiges Ziel der Corona-Politik des Landes ist es, den Regel­betrieb in Schulen auch in Zeiten einer Pandemie sicher­zustellen. Dabei stellt ein gutes Lüftungs­management in Schulen einen wesentlichen Faktor für gute Luft­qualität und damit Senkung der Ansteckungs­gefahr in Schulen dar. Um die Hygiene­konzepte und das Lüftungs­management an Schulen zu stärken und dies­bezüglich den Einsatz von CO2-Messgeräten mit Ampel­funktion sowie luft­verbessernden Geräten in regelmäßig genutzten Unterrichts­räumen an Schulen des Landes zu beschleunigen, werden den Schulträgern Finanz­hilfen des Landes aus dem Sonder­vermögen „MV-Schutzfonds“ in Höhe von bis zu 60 % für die Beschaffung dieser Geräte bereit­gestellt (Zuwendungs­bereich 1 - Landes­mittel). Für Schulträger von Einrichtungen, in denen Kinder unter 12 Jahren betreut werden, werden Finanz­hilfen des Bundes und des Landes in Höhe von bis zu 75 % zum Zwecke der Beschaffung von mobilen Luftreinigungs­geräten für den Einsatz in Räumen mit eingeschränkter Lüftungs­möglichkeit bereitgestellt (Zuwendungs­bereich 2 - Bundes- und Landes­mittel).


Hier haben Sie die Möglichkeit, Informationen und Antrags­formular herunter­zuladen.

Programm­kurzbeschreibung Zuwendungs­bereich 1

Zweck und Ziel

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Zuwendungen an Schul­träger für die Beschaffung von Geräten, die der Unter­stützung des Lüftungs­managements und der Verbesserung der Luft­qualität in regelmäßig genutzten Unterrichts­räumen dienen.

Wer wird gefördert?

Zuwendungs­empfänger können sein:

  • Schul­träger von Schulen in öffentlicher Träger­schaft gemäß § 103 Absatz 1 Nummer 1 bis 3 in Verbindung mit § 104 des Schul­gesetzes sowie
  • Schul­träger von staatlich genehmigten Ersatz­schulen gemäß § 116 Absatz 2 in Verbindung mit § 118 des Schul­gesetzes

Was wird gefördert?

Es werden Zuwendungen für die Anschaffung von 

  1. CO2-Messgeräten mit Ampel­funktion für den Einsatz in regelmäßig genutzten Unterrichts­räumen (allgemeine und spezialisierte Unterrichts­bereiche) zur Regelung von Lüftungs­maßnahmen sowie
  2. mobilen Luftreinigungs­geräten zur Verringerung der Aerosol­konzentration für den Einsatz in regelmäßig genutzten Unterrichts­räumen (allgemeine und spezialisierte Unterrichts­bereiche)
  3. Lüftungs­elementen, die zur Erhöhung der Luftwechsel­rate beitragen, für den Einsatz in regel­mäßig genutzten Unterrichts­räumen (allgemeine und spezialisierte Unterrichts­bereiche) gewährt.

Wie wird gefördert?

  1. CO2-Messgeräte mit Ampel­funktion
    Zuwendungs­fähig sind Luftqualitäts­messgeräte mit Anzeige von Temperatur, CO2-Gehalt und relative Luft­feuchte, die mindestens eine optische Alarm­funktion ab einem Wert von 1.000 ppm hinsichtlich der CO2-Konzentration haben. Soweit das Gerät über einen akustischen Alarm verfügt, muss dieser abstellbar sein. Die CO2-Sensoren müssen einen Mess­bereich bis zu 3.000 ppm aufweisen. Generell wird empfohlen, dass ab einer Konzentration von 800 bis 1.000 ppm CO2 in der Raum­luft gelüftet werden sollte, ab 1.400 ppm jedoch gelüftet werden muss, um eine angemessene Qualität der Raum­luft sicher­zustellen. Je regelmäßig genutztem Unterrichts­raum in öffentlichen und privaten Schulen des Landes ist ein CO2-Messgerät mit Ampel­funktion förderfähig.
  2. Mobile Luftreinigungs­geräte mit Filter­funktion
    Zuwendungs­fähig sind mobile Luftreinigungs­geräte, die dem Stand der Technik entsprechen und den vom Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) veröffentlichten fachlichen Mindest­kriterien an die Wirksamkeit und Sicherheit solcher Technologien entsprechen, https://www.vdi.de/news/detail/anforderungen-an-mobile-luftreiniger sowie die Empfehlungen des Umwelt­bundesamtes für den Einsatz in Schulen einhalten. Es wird nur die Anschaffung solcher Geräte gefördert, die den einschlägigen Rechts­vorschriften für ihre Bereit­stellung auf dem Markt entsprechen (insb. dem Produkt­sicherheits­gesetz).
  3. Lüftungs­elemente
    Zur Unter­stützung des Luft­austausches in regelmäßig genutzten Unterrichts­räumen ist die Anschaffung von Lüftungs­elementen zuwendungs­fähig, die zur Erhöhung der Luftwechsel­rate in regelmäßig genutzten Unterrichts­räumen (allgemeine und spezialisierte Unterrichts­bereiche) beitragen. Der Beitrag ist durch den Zuwendungs­empfänger mit der Antrag­stellung zu belegen.

Die Zuwendungen werden im Rahmen der Projekt­förderung als Anteil­finanzierung in Form eines nicht rückzahl­baren Zuschusses oder einer nicht rückzahl­baren Zuweisung gewährt. Die Höhe der Zu­wendung beträgt bis zu 60 % der zuwendungs­fähigen Ausgaben und ist auf maximal 150 EUR je angeschafftes Gerät nach a) sowie 1.750 EUR je angeschafftes Gerät nach b) und c) begrenzt.

Wie ist das Antragsverfahren?

Zuwendungen werden nur auf schrift­lichen form­gebundenen Antrag gewährt. Die Antrags­unterlagen für Zuwendungen können nach­folgend abgerufen werden. Der Antrag auf Gewährung einer Zuwendung ist zu richten an das Landes­förderinstitut Mecklenburg-Vorpommern, Werkstraße 213, 19061 Schwerin.
Jeder Schul­träger kann einmalig einen Antrag auf Zuwendung für alle seine Schulen in seiner Träger­schaft stellen. Der voll­ständig ausgefüllte und rechts­verbindlich unterschriebene Antrag ist bei der Bewilligungs­behörde einzureichen.
Ein vorzeitiger Vorhaben­beginn ist ab dem 05.07.2021 für die Gewährung der Zuwendung unschädlich. Vorhaben müssen bis zum 28.02.2022 begonnen werden.
Als Vorhaben­beginn ist grundsätzlich der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungs­vertrags zu werten.

Programm­kurzbeschreibung Zuwendungs­bereich 2

Zweck und Ziel

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt nach Maßgabe der Verwaltungs­vereinbarung zwischen dem Bund und dem Land Mecklenburg-Vorpommern über die Gewährung einer finanziellen Beteiligung des Bundes zur Verbesserung des Infektions­schutz­gesetzes in Schulen und Kinder­tages­einrichtungen, nach Maßgabe der Verwaltungs­vorschrift und des § 44 Landes­haushalts­ordnung Mecklenburg-Vorpommern (LHO) und der dazu­gehörigen Verwaltungs­vorschriften (VV) Zuwendungen an Schul­träger für die Beschaffung von Geräten, die der Unter­stützung des Lüftungs­managements und der Verbesserung der Luft­qualität in regelmäßig genutzten Unterrichts­räumen dienen.

Wer wird gefördert?

Zuwendungs­empfänger können sein: 

  • Schul­träger von Schulen in öffentlicher Träger­schaft gemäß § 103 Absatz 1 Nummer 1 bis 3 in Verbindung mit § 104 des Schul­gesetzes in denen Kinder unter 12 Jahren betreut werden, mit Ausnahme von Schulen der Erwachsenen­bildung.
  • Schul­träger von staatlich genehmigten Ersatz­schulen gemäß § 116 Absatz 2 in Verbindung mit § 118 des Schul­gesetzes in denen Kinder unter 12 Jahren betreut werden, mit Ausnahme von Schulen der Erwachsenen­bildung.“

Was wird gefördert?

  1. die Anschaffung von mobilen Luftreinigungs­geräten für den Einsatz in Räumen der Kategorie 2 (Räume mit eingeschränkter Lüftungs­möglichkeit ohne stationäre raumluft­technische Anlage mit Frischluft­zufuhr, in denen die Fenster nur kippbar oder nur Lüftungs­klappen mit minimalen Quer­schnitt vorhanden sind - maßgeblich sind die vom Umwelt­bundesamt unter https://www.umweltbundesamt.de/themen/lueftung-lueftungsanlagen-mobile-luftreiniger-an definierten Kategorien von Räumen) inklusive Erst­einweisung in die Nutzung und Wartung der Geräte,
  2. die Wartung von mobilen Luftreinigungs­geräten nach a) sowie
  3. die Wartung von mobilen Luftreinigungs­geräten, die in den Jahren 2020 und 2021 von Einrichtungen angeschafft worden sind, in Räumen nach Maßgabe von a) eingesetzt werden und nicht nach dieser Richt­linie gefördert wurden.

Wie wird gefördert?

Zuwendungs­fähig sind mobile Luftreinigungs­geräte, die dem Stand der Technik und den vom Verein Deutscher Ingenieure e. V. veröffentlichten fachlichen Mindest­kriterien an die Wirksam­keit und Sicher­heit solcher Technologien entsprechen sowie die Empfehlungen des Umwelt­bundesamtes für den Einsatz in Schulen einhalten. Die Mindest­kriterien sind auf der Internetseite des Vereins Deutscher Ingenieure unter folgendem Link abrufbar:
https://www.vdi.de/news/detail/anforderungen-an-mobile-luftreiniger.

Ein Leitfaden zum Einsatz von mobilen Luft­reinigern ist zudem in der Broschüre der Bundes­anstalt für
Arbeits­schutz und Arbeits­medizin (BAuA) enthalten und unter folgendem Link abrufbar:
https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Fokus/Raumluftreiniger.pdf

Es wird nur die Anschaffung solcher Geräte gefördert, die den einschlägigen Rechts­vorschriften für ihre Bereit­stellung auf dem Markt entsprechen (insbesondere dem Produkt­sicher­heits­gesetz). Die sach­gerechte Positionierung im Raum sowie die fach­gerechte Verwendung durch Einweisung und die Wartung der Geräte sind zu gewähr­leisten. Ein Filter­wechsel muss durch fach­kundiges Personal durch­geführt werden.

Die Zuwendungen werden im Rahmen der Projekt­förderung als Anteil­finanzierung in Form eines nicht rückzahl­baren Zuschusses oder einer nicht rückzahl­baren Zuweisung gewährt.
Die Höhe der Zuwendung beträgt bis zu 75 % der zuwendungs­fähigen Ausgaben und ist auf maximal 2.625 EUR je angeschafftes Gerät begrenzt.
Als Wartungs­pauschale kann je Luftreinigungs­gerät pauschal eine einmalige Zuwendung in Höhe von  500 EUR gewährt werden.

Wie ist das Antragsverfahren?

Zuwendungen werden nur auf schrif­tlichen form­gebundenen Antrag gewährt. Die Antrags­unterlagen für Zuwendungen können nach­folgend abgerufen werden. Der Antrag auf Gewährung einer Zuwendung ist zu richten an das Landes­förderinstitut Mecklenburg-Vorpommern, Werkstraße 213, 19061 Schwerin.
Jeder Schul­träger kann einmalig einen Antrag auf Zuwendung für alle seine Schulen in seiner Träger­schaft stellen. Der voll­ständig aus­gefüllte und rechts­verbindlich unter­schriebene Antrag ist bei der Bewilligungs­behörde bis zum 20.01.2022 einzureichen.
Ein vorzeitiger Vorhaben­beginn ist ab dem 01.05.2021 für die Gewährung der Zuwendung unschädlich.
Als Vorhaben­beginn ist grundsätzlich der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungs­vertrags zu werten.
Die Zuwendung muss bis spätestens zum 15.07.2022 angefordert worden sein.

Sie haben Fragen?

Martin Krause

Telefon: 0385 6363-1316

E-Mail senden

Nancy Rodewald

Telefon: 0385 6363-1353

E-Mail senden
Laptop
Förderfinder: Finden Sie die passende Förderung für Ihr Vorhaben 0385 6363-1282 Kontaktformular