Corona Härtefallfonds M-V

Härtefallfonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Bund und Land stützen die Wirtschaft in der aktuellen Corona-Pandemie umfassend. Es kann dennoch in besonderen Fallkonstellationen dazu kommen, dass die bestehenden Hilfsprogramme bisher nicht greifen konnten. Mit dem Härtefallfonds hat das Land die Möglichkeit, Unternehmen mit Sitz und Betriebstätte in Mecklenburg-Vorpommern, die besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen sind, im Einzelfall zu unterstützen. Das können Unternehmen sein, die keinen Zugang zu regulären Bundes- oder Landeshilfen haben, und auch Unternehmen, die zwar Zugang zu regulären Bundes- oder Landeshilfen haben, bei denen diese aufgrund spezieller, atypischer Fallkonstellationen aber nicht ausreichen. Voraussetzung für eine Unterstützung aus dem Fonds ist das Vorliegen einer besonderen Härte, wobei sieben Fallkonstellationen infrage kommen. Die Unterstützung erfolgt rückwirkend, das heißt für abgelaufene Monate, beginnend mit Januar 2021, und derzeit längstens bis zum 30.09.2021 (Programmende: 31.12.2021). Bewilligungsstelle ist das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern. Den Antrag nimmt die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Schwerin entgegen, die die Antragsprüfung vornimmt und die Unterlagen für das Land Mecklenburg-Vorpommern aufbereitet.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Informationen und Formulare herunterzuladen.

Formulare zum Download

Hinweise zum Datenschutz