Ganztagsbetreuung Schule

Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder in Mecklenburg-Vorpommern

Vorbehaltlich des Inkrafttretens der Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern sowie der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zum Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder in Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern gewährt das Land Mecklenburg-Vorpommern Zuwendungen zum Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder in Schulen.

Im 1. Projektaufruf - beschleunigter Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder - werden Zuwendungen trägerneutral für investive Maßnahmen zum qualitativen Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Grundschulkinder und solche Maßnahmen, die der qualitativen Verbesserung dieser Angebote dienen, insbesondere: Investitionen in Ausstattung, in Hygienemaßnahmen, Planungsleistungen, Baumaßnahmen und andere investive Vorbereitungsmaßnahmen unter der Bedingung der späteren Realisierung der entsprechenden Investitionen im Rahmen des in Aussicht gestellten Finanzhilfeprogramms „Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Grundschulalter“ gewährt.

Vorhaben, die im Rahmen des Investitionsprogramms zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder gefördert werden, müssen bis zum 30. Juni 2021 begonnen und die dafür aufzuwendenden Mittel müssen bis zum 1. November 2021 abgerufen und bis zum 31. Dezember 2021 verausgabt worden sein.

Antragsberechtigt sind Schulträger im Sinne von § 103 Abs. 1 des Schulgesetzes sowie Träger gemäß § 116 Abs. 2 des Schulgesetzes:

  • von ganztägig arbeitenden Schulen mit Primarbereich, die diesen Schülerinnen und Schülern im Schuljahr 2020/ 2021 ein ganztägiges Bildungs- und Betreuungsangebot unterbreiten oder
  • von Schulen mit Primarbereich, für dessen Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2020/ 2021 ein ganztägiges Bildungs- und Betreuungsangebot in enger Kooperation mit einem Hort gemäß des Kindertagesförderungsgesetzes unterbreitet wird.


Die erreichten Ergebnisse des qualitativen Ausbaus ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Grundschulkinder in Schulen oder die qualitative Verbesserung dieser Angebote, insbesondere Angaben zur Anzahl der gesicherten Plätze für die Förderung von Kindern im Grundschulalter, sind nach Abschluss des Fördervorhabens darzustellen.
Die antragsberechtigten Träger bzw. Schulträger, die über geeignete Projekte verfügen, werden hiermit aufgerufen, Projektvorschläge bis spätestens zum 29. Januar 2021 im Landesförderinstitut einzureichen.


Bitte unbedingt beachten! Die korrekte Anwendung aller Vergabevorschriften ist von größter Bedeutung bei der Prüfung sämtlicher Zuwendungsverfahren. Leitfäden, Hinweise und Dokumente zum Thema finden Sie hier oder auf der Startseite unter Grundsatzdokumente in der Service-Box.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Rechtsgrundlagen und Formulare herunterzuladen.

Dokumente zum Download