Radwegebau

Bau von Radwegen in kommunaler Baulast

Gegenstand der Förderung ist der Aus- und Neubau von selbständigen und straßenbegleitenden Radwegen in kommunaler Baulast. Mit der Maßnahme wird eine Verbesserung der Ausstattung der Landes- und Kommunalstraßen mit Radwegen beabsichtigt. Gefördert werden die Bauausgaben für straßenbegleitende und selbständige Radwege. Ferner kann der Grund­erwerb i. R. der gültigen Förderfähigkeits­bestimmungen sowie Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen begleitet werden. Durch die Verbesserung der landesweiten Ausstattung mit Radwegen wird der Anteil des emissions­armen Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen erhöht und eine Ver­lagerung bzw. Vermeidung von motorisiertem Verkehr angestrebt. Dies dient somit der Zielstellung einer Reduktion der CO2 -Emissionen im Verkehr.


Bitte unbedingt beachten!
Die korrekte Anwendung aller Vergabevorschriften ist von größter Bedeutung bei der Prüfung sämtlicher Zuwendungsverfahren. Leitfäden, Hinweise und Formulare zum Thema finden Sie hier oder auf der Startseite unter Grundsatzdokumente in der Service-Box.
Mit Stichtag 01.07.2019 gilt für EFRE geförderte Vorhaben für die Vergabe von Planungsleistungen folgende Auflage:
Kann das beabsichtigte Bauvorhaben oder die vorgesehene Erbringung einer Dienstleistung zu einem Auftrag führen, der in mehreren Losen vergeben wird, ist bei der Schätzung des Auftragswertes der geschätzte Gesamtwert aller Lose zugrunde zu legen. Bei Planungsleistungen gilt dies abweichend von § 3 Abs. 7 S. 2 VgV nicht nur für Lose über gleichartige Leistungen. Alle auf ein bestimmtes Bauwerk bezogenen Planungsleistungen sind in die Auftragswertschätzung einzubeziehen. Hierzu zählen insbesondere die Planungs­leistungen, die in den verschiedenen Leistungsphasen und Leistungsbildern der HOAI erbracht werden. Erreicht oder überschreitet der geschätzte Gesamtwert den maßgeblichen Schwellenwert, gilt die Vergabeverordnung für die Vergabe jedes Loses.


Hier haben Sie die Möglichkeit, Rechtsgrundlagen und weitere Formulare herunterzuladen.

Rechtsgrundlagen, Merkblatt und Formulare

Hinweise zum Datenschutz


 

Bau von Radwegen an Landesstraßen

Gegenstand der Zuweisung ist der Aus- und Neubau von selbständigen und straßenbegleitenden Radwegen an Landesstraßen zur Reduktion der CO2-Emissionen im Verkehr, die folgenden Kriterien entsprechen:

  • Verbesserung der Verkehrssicherheit bei höherer Verkehrsbelastung durch Kraftfahrzeug- und Schwerlastverkehr
  • Sonstige Aspekte der Verkehrssicherheit auf Grund von Streckenführung und Landschaftsprofil
  • Beitrag zu Lückenschlüssen im Radwegenetz des Landes
  • Verbesserung der Umlandanbindungen
  • Verknüpfung mit dem öffentlichen Nahverkehr
  • Signifikante Nutzung durch Schüler- und Alltagsradverkehr
  • Nutzung durch touristischen Radverkehr zur Anbindung landschaftlich reizvoller und topographisch günstiger Gebiete sowie Einbindung in touristische Radrouten oder Radfernwege

Bitte unbedingt beachten!
Die korrekte Anwendung aller Vergabevorschriften ist von größter Bedeutung bei der Prüfung sämtlicher Zuwendungsverfahren. Leitfäden, Hinweise und Formulare zum Thema finden Sie hier oder auf der Startseite unter Grundsatzdokumente in der Service-Box.
Mit Stichtag 01.07.2019 gilt für EFRE geförderte Vorhaben für die Vergabe von Planungsleistungen folgende Auflage:
Kann das beabsichtigte Bauvorhaben oder die vorgesehene Erbringung einer Dienstleistung zu einem Auftrag führen, der in mehreren Losen vergeben wird, ist bei der Schätzung des Auftragswertes der geschätzte Gesamtwert aller Lose zugrunde zu legen. Bei Planungsleistungen gilt dies abweichend von § 3 Abs. 7 S. 2 VgV nicht nur für Lose über gleichartige Leistungen. Alle auf ein bestimmtes Bauwerk bezogenen Planungsleistungen sind in die Auftragswertschätzung einzubeziehen. Hierzu zählen insbesondere die Planungsleistungen, die in den verschiedenen Leistungsphasen und Leistungsbildern der HOAI erbracht werden. Erreicht oder überschreitet der geschätzte Gesamtwert den maßgeblichen Schwellenwert, gilt die Vergabe­verordnung für die Vergabe jedes Loses.


Hier haben Sie die Möglichkeit, die Rechtsgrundlagen und weitere Formulare herunterzuladen.

Rechtsgrundlagen und Formulare

Hinweise zum Datenschutz


Publizitätsmaßnahmen - Informations- und Bauschilder

Radwegebau in Kommunaler Baulast

Bitte beachten!
Abweichend von den Bestimmungen „Informationspflichten der Begünstigten des EFRE und des ESF", ist das jeweilige Kreis- bzw. Gemeinde­wappen statt das Landessignets bei den entsprechenden Publizitäts­maßnahmen während sowie nach der Durchführung des geförderten Vorhabens zu nutzen.

Muster für Plakat, Bauschild und Erläuterungstafel



Sonderprogramm Stadt und Land

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Zuwendungen für Investi­tionen in die Radverkehrsinfrastruktur. Ziel dieses Förderprogramms ist der Aufbau eines sicheren, in lückenlosen Netzen geplanten und mit geringen Verlustzeiten nutzbaren Radverkehrssystems. Zuwendungs­empfänger können sein: Gemeinden, Gemeindeverbünde und Landkreise.


Bitte unbedingt beachten! Die korrekte Anwendung aller Vergabe­vorschriften ist von größter Bedeutung bei der Prüfung sämtlicher Zuwendungsverfahren. Leitfäden, Hinweise und Formulare zum Thema finden Sie hier oder auf der Startseite unter Grundsatzdokumente in der Service-Box.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Rechtsgrundlagen und weitere Formulare herunterzuladen.

Rechtsgrundlagen und Formulare

Datenschutzhinweis