Springe direkt zu:

Kommunal­investitions­förderung Schulen

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Bundes­finanzhilfen zu Verbesserung der Schul­infrastruktur. Zuwendungs­empfänger sind finanz­schwache Gemeinden und Gemeinde­verbände. Gemeinden und Gemeinde­verbände sind finanz­schwach, wenn sie im Jahr 2016 Schlüssel­zuweisungen aus dem kommunalen Finanz­ausgleich empfangen haben.

Das Programm­volumen ist aus­geschöpft. Es können keine weiteren Anträge gestellt werden.

Programm­kurzbeschreibung

Zweck und Ziel

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Zuwendungen aus Bundes­finanzhilfen zur Verbesserung der Schul­infrastruktur finanz­schwacher Gemeinden und Gemeinde­verbänden.
Aufgrund der inhaltlichen und sachlichen Nähe zur Städtebau­förderung gelten die Maßgaben der Städtebau­förderrichtlinien Mecklenburg-Vorpommern, soweit nicht in den Förder­grundsätzen Kommunal­investitions­förderung, Kapitel 2, Schulen Abweichendes geregelt ist.

Wer wird gefördert?

Zuwendungs­empfänger sind finanz­schwache Gemeinden und Gemeinde­verbände. Gemeinden und Gemeinde­verbände sind finanz­schwach, wenn sie im Jahr 2016 Schlüssel­zuweisungen aus dem kommunalen Finanz­ausgleich empfangen haben.

Was wird gefördert?

Die Finanz­hilfen werden für die Sanierung, den Umbau, die Erweiterung und bei Beachtung des Prinzips der Wirt­schaftlich­keit ausnahms­weise den Ersatzbau von Schul­gebäuden gewährt. Zu Schul­gebäuden zählen alle Gebäude­teile und Einrichtungen, die zu einer allgemein­bildenden Schule gehören und die dem Schul­betrieb dienen, also beispiels­weise auch Schul­sporthallen, Außen­anlagen und Mensen, Arbeits- und Werk­stätten und Labore.

Wie wird gefördert?

Die Zuwendung wird als Projekt­förderung im Wege der Anteil­finanzierung als nicht rückzahl­barer Zuschuss gewährt. Die Zuwendung beträgt in der Regel 75 % der zuwendungs­fähigen Ausgaben. Vergabe­vorschriften sind einzuhalten. Mittel­anforderungen werden auf Grund­lage bezahlter Rechnungen gestellt.

Wie ist das Antragsverfahren?

Der form­gebundene, voll­ständig ausgefüllte Antrag ist vor Beginn des Vorhabens, d.h. vor Abschluss jeglicher rechts­verbindlicher Liefer- und Leistungs­verträge (dazu zählen auch Darlehens­verträge) beim LFI M-V einzureichen. Mit dem Vorhaben darf nicht vor Erteilung des Zuwendungs­bescheides bzw. einer Genehmigung zum vorzeitigen Vorhaben­beginn begonnen werden.

Für die bewilligten Anträge und deren folgende Verfahrens­schritte nutzen Sie bitte nach­stehende Dokumente.


Bitte unbedingt beachten! Die korrekte Anwendung aller Vergabe­vorschriften ist von größter Bedeutung bei der Prüfung sämtlicher Zuwendungs­verfahren. Leitfäden, Hinweise und Formulare zum Thema finden Sie hier.


Sie haben Fragen?

Ines Rode-Hahn

Telefon: 0385 6363-1449

E-Mail senden
Laptop
Förderfinder: Finden Sie die passende Förderung für Ihr Vorhaben 0385 6363-1282 Kontaktformular