Infrastrukturförderung in M-V

Das Land fördert eine leistungsfähige und moderne Infrastruktur.

Investitionen in eine nachhaltige, leistungsfähige und moderne Infrastruktur bilden die Grundlage für das Erreichen gesellschaftspolitischer und wirtschaftspolitischer Ziele des Landes. So werden vor allem Vorhaben von Landkreisen und Kommunen, aber auch nicht wirtschaftlich ausgerichtete Projekte anderer gemeinnütziger Träger unterstützt.

Die Bandbreite möglicher Vorhaben umfasst das gesamte öffentliche Leben.
Neben der nationalen Städtebauförderung, welche die Förderung der Sanierung ganzer Stadtgebiete und Durchführung bedeutsamer städtischer Einzelvorhaben erlaubt, wird auch ein gewichtiger Beitrag zur integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geleistet. Mit einer gemeinsamen Richtlinie des Wirtschafts-, Energie- und Sozialministeriums können Vorhaben zum Erhalt des kulturellen Erbes, Maßnahmen für die Verbesserung des Wohnumfeldes sowie öffentlicher Flächen, Projekte der umweltrelevanten Verkehrsinfrastruktur sowie soziale Infrastruktur wie Kindertagesstätten, Schulen, Sport- und Begegnungsstätten und weitere Einrichtungen unterstützt werden.
Zusätzlich wird eine Richtlinie zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung ländlich geprägter Gemeinden sowie der Sanierung von belasteten Flächen und Mülldeponien aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung der ländlichen Räume (ELER) in Kraft treten.
Für Netzwerkförderung sowie die Errichtung und den Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur (Gewerbegebiete und deren Verkehrs- und Versorgungsanbindung, touristische Infrastruktur u.v.m.) stehen die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftstruktur" sowie hierfür eingesetzte Mittel des EFRE zur Verfügung. Ebenfalls aus dem EFRE werden Programme für den öffentlichen Personennahverkehr, den Hochschulbau, die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude, die Ausstattung mit wissenschaftlichen Geräten und den Radwegebau entstehen. Unter dem Begriff INTERREG werden Projekte der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Polen und Brandenburg gefördert.
Die Sportstättenförderung wird sowohl national als auch aus Mitteln des ELER fortgeführt.
Daneben werden Mittel zur Förderung der elektronischen Verwaltung angeboten.


Finden Sie über den nebenstehenden Förderfinder das passende Programm für Ihr Vorhaben oder wenden Sie sich direkt an unsere Erstberatung.

Förderbeispiele